AK Sinti/Roma und Kirchen

in Baden-Württemberg

Zentralrat

2020 Podiumsgespräch mit Überlebenden

ZENTRALRAT DEUTSCHER SINTI UND ROMA
Newsletter Februar 2020

Podiumsgespräch mit Überlebenden und Fachleuten über den NS- Festsetzungserlass und offene Fragen der Entschädigung für Sinti und Roma

"Am 29. Januar veranstalteten das Dokumentations- und Kulturzentrum und der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma im Aufbau Haus am Moritzplatz in Berlin ein Podiumsgespräch „Anerkennung jetzt!“ mit Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung aus der Gruppe der Sinti und Roma. Überlebende der NS-Verfolgung berichteten aus eigener Perspektive, was das Leben während und nach der Festsetzung für sie persönlich bedeutete und welche Nachwirkungen ihre Verfolgungsgeschichte bis heute hat. Alle vier Überlebenden haben die Festsetzung unter teils hoch traumatisierenden Umständen erlebt. Sie und ihre Familien lebten in ständiger Angst, denn jederzeit konnte der Abtransport in ein Vernichtungslager erfolgen. Wöchentlich mussten sich die festgesetzten Personen bei den örtlichen Polizeibehörden melden. Ihren Eltern war es verboten, ihrer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Lebensmittelkarten wurden reduziert. Die menschenunwürdigen Lebensumstände der Festsetzung waren haftähnlich und bedeuteten ein permanentes Todesurteil für deutsche Sinti und Roma...."

Zum Podiumsgespräch siehe hier

Dort auch weitere Dokumente:

pdf Offene Fragen der Entschädigung für Sinti und Roma

pdf Dr. Karola Fings_Gutachten zum Festsetzungserlass

pdf Stellungnahme Lukas Welz, Vorstandsvorsitzender von AMCHA Deutschland

pdf Stellungnahme Rüdiger Mahlo, Repräsentant der Claims Conference Deutschland

 


 

 

 

Externer Link zum Verband Deutscher Sinti und Roma

Externer Link zum Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

Externer Link zuRomnoKher