AK Sinti/Roma und Kirchen

in Baden-Württemberg

Antiziganismus

2019: Prof. Bogdal in der Antiziganismus-Kommission

Antiziganismus
Quelle: https://www.wp.de/staedte/ennepetal-gevelsberg-schwelm/gevelsberger-setzt-sich-gegen-roma-feindlichkeit-ein-id217410763.html

Bundeskabinett holt Gevelsberger Klaus-Michael Bogdal in neu gegründete unabhängige Bundes-Kommission Antiziganismus.
Nur elf Experten dabei.
Es machte Prof. Dr. Klaus-Michael Bogdal zum viel gefragten Experten zum Thema Roma und Sinti. Und es führte ihn jetzt in die neu gegründete unabhängige Kommission Antiziganismus der Bundesregierung. Ihr gehören elf renommierte Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis aus ganz Deutschland an.

Sein Buch „Europa erfindet die Zigeuner – Eine Geschichte von Faszination und Verachtung“ wurde in dutzende
Sprachen übersetzt und gilt als Standardwerk.

https://www.wp.de/staedte/ennepetal-gevelsberg-schwelm/gevelsberger-setzt-sich-gegen-roma-feindlichkeit-ein-id217410763.html


 

2018: Expertenkommission Antiziganismus

Expertenkommission Antiziganismus
18.09.2018 

Berlin: (hib/STO) Die im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD vereinbarte Einsetzung einer Expertenkommission zum Thema Antiziganismus soll laut Bundesregierung spätestens zum Ende des ersten Quartals 2019 vollzogen sein. Mit Blick auf die inhaltliche und strukturelle Gestaltung einer Expertenkommission hat ein erstes Gespräch auf Staatssekretärsebene mit dem Vorsitzenden des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma Ende August 2018 im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat stattgefunden, wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/4234) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/3972) schreibt.

Weitere Konsultationen auf Arbeitsebene mit dem Ziel entsprechender Konkretisierungen würden sich im Laufe dieses Jahres noch anschließen, heißt es in der Vorlage weiter. Vorgesehen sei, die Expertenkommission nach dem Bundesgremienbesetzungsgesetz unter Berücksichtigung spezifischer fachlicher und wissenschaftlicher Expertise zusammenzustellen. Aus Gründen der Arbeitsfähigkeit solle die Personenanzahl bei maximal acht bis zehn Personen liegen.

Herausgeber
Deutscher Bundestag, Parlamentsnachrichten

Quelle: https://www.bundestag.de/presse/hib/569346-569346

Download pdf


 

 

Visuelle Dimensionen des Antiziganismus

Tagung „Visuelle Dimensionen des Antiziganismus“, am 15. und 16. November 2018, Heidelberg
Eine Fachtagung der Forschungsstelle Antiziganismus im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg

Visuelle Medien spielen seit der Frühen Neuzeit eine Schlüsselrolle für die Genese des Antiziganismus. Erstmals widmet sich nun eine Tagung den zentralen Motiven und Semantiken des bildlich vermittelten „Zigeuner“-Konstrukts und fragt nach dessen gesellschaftlichen Funktionen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland präsentieren im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung aktuelle Forschungsergebnisse ihrer jeweiligen Disziplinen. Dabei sollen insbesondere intermediale Wechselbeziehungen diskutiert werden.

 Als key note speaker wird Prof. Dr. Klaus-Michael Bogdal über „Die Vorschrift der VOR-BILDER. Zum Nicht-Sehen-Wollen von Roma“ um 18:15 Uhr referieren.

 Die Tagung wird im Rahmen des vom Field of Focus 3 geförderten Forschungsprojekts „Stigma ‚Zigeuner‘. Visuelle Dimensionen des Antiziganismus“ organisiert.

Mehr dazu hier