AK Sinti/Roma und Kirchen

in Baden-Württemberg

Udo Grausam

Ludwig Reinhardt aus Künzelsau

Ludwig Reinhardt, geb. am 15.02. 1878 in „Bernshausen“, richtig: Nitzenhausen, früher zu Berndshausen, heute zu KünzelsauLudwig Reinhardt, geb. am 15.02. 1878 in „Bernshausen“, richtig: Nitzenhausen, früher zu Berndshausen, heute zu Künzelsau(Rathaus Künzelsau, Stuttgarter Straße 7, 74653 Künzelsau, Hohenlohekreis)

Ludwig Reinhardt starb am 12.06. 1943 in Auschwitz....

Der Sohn von Ludwig, Karl, wurde am 20.03. 1920 in Ravensburg geboren. Wie seine Eltern wohnte auch Karl Reinhardt vor der Deportation zuletzt in Ravensburger Ummenwinkel. In Auschwitz starb er am 08.08. 1943. ...

Auch Ludwig Reinhardts Ehefrau Salome Louise starb in Auschwitz-Birkenau, und zwar am 15.09. 1943. ...

Download pdf

 

Oskar Reinhardt aus Michelbach am Wald

Oskar Reinhardt, geb. am 02.07. 1927 in Michelbach am WaldOskar Reinhardt, geb. am 02.07. 1927 in Michelbach am Wald(Stadt Öhringen, Marktplatz 15, 74613 Öhringen, Hohenlohekreis) ...

Zu einem bisher noch unbekannten Zeitpunkt wurde Oskar in das Konzentrationslager Mittelbau-Dora verschleppt, wo er die Häftlings-Nummer 74324 tragen musste. Er starb im Lager Ellrich am 5. November 1944.Download pdf

Download pdf

Adolf Nock aus Engelhofen

Adolf (nicht: Rudolf) Nock, geb. am 07.06. 1869 in EngelhofenAdolf (nicht: Rudolf) Nock, geb. am 07.06. 1869 in Engelhofen(Gemeinde Mittelfischach, Kreis Schwäbisch Hall)

In Auschwitz wurde Adolf Nock am 24.03. 1943 mit der Nummer Z-5011 zwangstätowiert. Er starb dort noch im Jahr 1943. ...
Laut der Auskunft des Sonderstandesamtes in Bad Arolsen starb Johanna Eva Nock geborene Mehrstein, Adolf Nocks Ehefrau, am 09.07. 1943 in Auschwitz, drei Wochen nach ihrem Ehe-mann.

Download pdf

Autoren des ak

Udo Grausam

Elke Martin

Manuel Werner

Gisela Köllner