AK Sinti/Roma und Kirchen

in Baden-Württemberg

Gemeinsam gegen Diskriminierung

  • für Anerkennung
  • für Menschenrechte
  • gegen Antiziganismus

Der Glaube an Gott war für uns eine große Stärke, der Glaube, dass die Ungerechtigkeit einmal versagen und die Gerechtigkeit siegen wird. Das haben wir immer gehofft!

Ceija Stojka, Überlebende mehrerer Konzentrationslager

Was wir wollen

Wir nehmen Diskriminierung und Vorurteile gegen Sinti und Roma wahr, machen sie kenntlich und suchen sie zu überwinden.

Wir wollen über die Geschichte und Vorurteile gegenüber Sinti und Roma aufklären und zeigen, wie dieser Antiziganismus noch heute „funktioniert“. Ihm setzen wir die Verständigung zwischen Minderheits- und Mehrheitsbevölkerung entgegen.

Wir beobachten die öffentliche Diskussion über Sinti und Roma, mischen uns ein und nehmen Stellung.

Wir möchten Brücken schlagen zu bestehenden Netzwerken und Einrichtungen gegen Diskriminierung, Begegnungen ermöglichen und gemeinsames Handeln unterstützen.

Wir versuchen grundsätzlich, gegenüber allen Formen von Diskriminierung sensibel zu sein. Wir sind überzeugt: Nie wieder darf ein Mensch benachteiligt werden, leiden oder sterben wegen seiner Gruppenzugehörigkeit - egal ob es sich dabei um Ethnie, Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, Alter, sexuelle Orientierung, Behinderung, Beruf oder anderes handelt.

Über uns

  • Wer wir sind

    Wir sind Sinti und Roma, Nicht-Sinti und Nicht-Roma, aus Baden-Württemberg. Wir sind mehrheitlich Mitglieder evangelischer oder katholischer...

    Weiterlesen...

  • Was wir wollen

    Wir nehmen Diskriminierung und Vorurteile gegen Sinti und Roma wahr, machen sie kenntlich und suchen sie zu überwinden.

    Weiterlesen...

  • Was Sie tun können

    Sie können sich in vielfältiger Weise einbringen, indem Sie sich mit uns vernetzen, zu unseren Treffen kommen und uns unterstützen,

    Weiterlesen...

Unterstützer


Evangelische Landeskirche in Württemberg


Evangelische Mission in Solidarität


Deutsche Ostasienmission

Gedenktage

27. Januar: 1945 Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz
15. März: 1943 Deportationen aus Baden & Württemberg
08. April: Internationaler Romatag
16. Mai: 1940 Deportationen (Hohen-asperg) gemäß "Grenzerlaß" (Elsass, Saarland, Baden/Karlsruhe) 
02/03. August: 1945 "Auflösung" von Auschwitz-Birkenau
16. Dezember: 1942 Himmler-Erlass.

"AUF WIEDERSEHEN IM HIMMEL!" - Vor 75 Jahren (1942) besiegelte der "Auschwitz-Erlass" den Mord an den Sinti und Roma. Seit 1994 wird am 16. Dezember der verfolgten und ermordeten Sinti und Roma gedacht. Heinrich Himmlers "Auschwitz-Erlass" leitete vor 75 Jahren den Genozid im Vernichtungslager ein.